Arbeiten mit Projektdateien

Vorstellung von QGIS-Projekten

Der Status Ihrer QGIS-Sitzung wird als Projekt bezeichnet. QGIS hat jeweils nur ein Projekt geöffnet. Alle Einstellungen können projektspezifisch oder anwendungsweit für neue Projekte voreingestellt sein (siehe Abschnitt Optionen). QGIS kann den Zustand Ihres Arbeitsbereichs über die Menüpunkte Projekt ‣ ` fileSave Speichern oder Projekt ‣ fileSaveAs Speichern als… in eine Projektdatei speichern.

Bemerkung

Wenn das von Ihnen geladene Projekt in der Zwischenzeit geändert wurde, fragt Sie QGIS standardmäßig , ob Sie die Änderungen überschreiben möchten. Dieses Verhalten wird durch die Einstellung checkbox Prompt to save project and data source changes when required unter Einstellungen ‣ Optionen ‣ Allgemein gesteuert.

Sie können vorhandene QGIS Projekte anhand von Projekt ‣ fileOpen Öffnen…, Projekt ‣ Neu aus Vorlage oder Projekt ‣ Zuletzt verwendetes ‣ laden.

Beim Start wird eine Liste der zuletzt geöffneten Projekte angezeigt, einschließlich Screenshots, Namen und Dateipfade (für bis zu zehn Projekte). Dies ist ein praktischer und schneller Weg, um auf zuletzt verwendete Projekte zuzugreifen. Doppelklicken Sie auf einen Eintrag in dieser Liste, um das entsprechende Projekt zu öffnen. Wenn Sie stattdessen ein neues Projekt erstellen möchten, fügen Sie einfach einen beliebigen Layer hinzu und die Liste verschwindet und weicht der Kartenansicht.

Wenn Sie Ihre Sitzung löschen und neu beginnen möchten, gehen Sie zu :menuselection: Projekt –>` fileNew | :menuselection: Neu“. Dabei werden Sie aufgefordert, das bestehende Projekt zu speichern, wenn seit dem Öffnen oder letzten Speichern Änderungen vorgenommen wurden.

../../../_images/new_project.png

Start eines neuen Projekts in QGIS

In einer Projektdatei sind folgenden Informationen gespeichert:

  • Hinzugefügte Layer
  • Welche Layer können abgefragt werden
  • Layereigenschaften, inklusive Symbologie und Styles
  • Projektion für das Kartenfenster
  • Zuletzt gewählte Ausdehnung im Kartenfenster
  • Drucklayouts
  • Drucklayout Elemente mit Einstellungen
  • Drucklayouts Atlas Einstellungen
  • Digitalisierungseinstellungen
  • Tabellen Beziehungen
  • Projekt Makros
  • Projekt Vorgabestile
  • Plugin-Einstellungen
  • QGIS-Servereinstellungen aus der Registerkarte QGIS-Server in den Projekteigenschaften.
  • Im DB-Manager gespeicherte Abfragen

Die Projektdatei wird im XML-Format gespeichert. Das bedeutet, dass es möglich ist, die Datei außerhalb von QGIS zu bearbeiten, wenn Sie wissen, was Sie tun. Das Dateiformat wurde im Vergleich zu früheren QGIS-Versionen mehrfach aktualisiert. Projektdateien aus älteren QGIS-Versionen funktionieren möglicherweise nicht mehr richtig.

Bemerkung

Standardmäßig warnt Sie QGIS vor Versionsunterschieden. Dieses Verhalten wird in :menuselection: Einstellungen –> Optionen gesteuert. Auf der Registerkarte Allgemein sollten Sie das Kontrollkästchen checkbox Warnung beim Öffnen einer Projektdatei, die mit einer älteren Version von QGIS gespeichert wurde, aktivieren.

Immer wenn Sie ein .qgs Projekt in QGIS speichern, wird ein Backup der Projektdatei mit der Erweiterung .qgs~ erstellt und im gleichen Verzeichnis wie die Projektdatei gespeichert.

Die Erweiterung für QGIS-Projekte ist .qgs, aber beim Speichern aus QGIS wird standardmäßig in einem komprimierten Format mit der Erweiterung .qgz gespeichert. Die Datei .qgs` ist in die Datei .qgz` (ein Zip-Archiv) eingebettet, zusammen mit der zugehörigen SQLite-Datenbank (.qgd) für auxiliary data 1. Du kannst zu diesen Dateien gelangen, indem du sie entpackst.

Bemerkung

Ein gezipptes Projekt kann besonders nützlich sein mit dem Mechanismus Auxiliary Storage Properties, um die zugrunde liegende Datenbank einzubetten.

Projekte können auch über die folgenden Menüeinträge des Projekts in eine PostgreSQL-Datenbank gespeichert bzw. geladen werden:

  • Projekt ‣ Öffnen aus
  • Projekt ‣ Speichern als

Beide Menüpunkte haben ein Untermenü mit einer Liste von zusätzlichen Projektspeicherimplementierungen (derzeit nur PostgreSQL). Wenn Sie auf die Aktion klicken, öffnet sich ein Dialog, in dem Sie einen PostgreSQL-Verbindungsnamen, einen Schemanamen und ein Projekt auswählen können.

In PostgreSQL gespeicherte Projekte können auch aus dem QGIS-Browser-Panel geladen werden (die Einträge befinden sich innerhalb des Schemas, in dem sie gespeichert sind), entweder durch Doppelklick oder durch Ziehen auf das Kartenfenster.

Ausgaben erzeugen

Es gibt mehrere Möglichkeiten, um Ausgaben aus Ihrer QGIS-Sitzung zu erzeugen. Wir haben das Speichern als Projektdatei bereits in Vorstellung von QGIS-Projekten besprochen. Andere Möglichkeiten, Ausgabedateien zu erzeugen, sind:

  • Bilder erzeugen: Projekt ‣ saveMapAsImage Bild speichern als… öffnet einen Dateidialog indem Sie den Namen, Pfad und Bildtyp (PNG, JPG und viele andere Formate) auswählen. Dabei wird auch eine Weltdatei (mit der Erweiterung PNGW oder JPGW`) erstellt, die im gleichen Ordner wie Ihr Bild gespeichert wird. Diese Weltdatei wird verwendet, um das Bild zu georeferenzieren.
  • Export in DXF-Dateien: Projekt ‣ Import/Export ‣ Projekt nach DXF exportieren… öffnet einen Dialog, in dem Sie den ‚Symbolisierungsmodus‘, den ‚Symbolisierungsmaßstab‘ und die Vektorebenen definieren können, die Sie nach DXF exportieren möchten. Durch den ‚Symbolisierungsmodus‘ können Symbole aus dem ursprünglichen QGIS Symbologie mit hoher Genauigkeit exportiert werden (siehe Abschnitt Creating new DXF files).
  • Der Export in PDF-Dateien: Projekt ‣ Import/Export ‣ Karte als PDF exportieren… öffnet einen Dialog, in dem Sie den Teil (:guilabel: Ausdehnung) der zu exportierenden Karte, den Maßstab, Auflösung, Ausgabebreite (Pixel) und Ausgabehöhe (Pixel) definieren können. Sie können auch wählen zwischen Aktive Dekorationen anzeigen und Bemerkungen zeichnen, sowie Karte rastern.
  • Gestalten von Druckkarten: Projekt ‣ newLayout Neues Drucklayout… öffnet einen Dialog, in dem Sie die aktuelle Kartendarstellung gestalten und drucken können (siehe Abschnitt Kartenlayout).