Outdated version of the documentation. Find the latest one here.

Abfrageeditor

Der Abfrageeditor ermöglicht es eine Auswahl einer Tabelle anhand einer SQL-ähnlichen WHERE Klausel zu definieren und das Ergebnis im Hauptfenster darzustellen. Das Abfrageergebnis kann dann als neuer Vektorlayer abgespeichert werden.

Abfrage

Öffnen Sie die Attributtabelle indem Sie mActionOpenTable Attributtabelle öffnen aus der Menüleiste wählen. Um den Abfrageeditor zu öffnen klicken Sie auf den [Erweiterte Suche] Knopf. Wenn Ihnen z.B. ein Städte Layer mit einem Feld Bevölkerung zur Verfügung steht könnten Sie Städte die größer als 100000 Einwohner haben auswählen indem Sie Bevölkerung > 100000 in das SQL Fenster des Abfrageeditors eingeben. Figure_attributes_2 zeigt ein Beispiel des Abfrageeditors in dem Daten eines PostGIS Layers mit in PostgreSQL gespeicherten Attributen zu sehen sind. Die Bereiche Felder, Werte und Operatoren helfen bei der Erstellung von SQL-ähnlichen Abfragen.

Figure Attributes 2:

../../../_images/queryBuilder.png

Query Builder nix

Das Felderfenster enthält eine Liste alle Attributspalten, die durchsucht werden können. Um eine Spalte in das ‘SQL-Where-Klausel’ Fenster zu schreiben, doppelklicken Sie auf den Namen im Felderfenster. Allgemein können Sie mehrere Felder, Werte oder Operatoren auswählen. Oder Sie schreiben die SQL-Abfrage direkt in das ‘SQL-Where-Klausel’ Fenster.

Das Wertefenster enthält eine Liste aller Werte der im Feldfenster ausgewählten Attributspalte. Um alle möglichen Werte anzuzeigen, klicken Sie auf den Knopf [Alle]. Um die ersten 25 Werte einer Attributspalte aufzulisten, klicken Sie auf den Knopf [Stichprobe]. Um einen Wert in das ‘SQL-Where-Klausel’ Fenster zu schreiben, doppelklicken Sie auf den Namen im Wertefenster.

Das Operatorenfenster enthält alle verwendbaren Operatoren. Um dem ‘SQL-Where-Klausel` Feld einen Operator hinzuzufügen, klicken Sie auf das entsprechende Icon. Es stehen relationale Operatoren (= , > , ...), Text vergleichende Operatoren ( LIKE ) und logische Operatoren ( AND , OR , ...) stehen zur Verfügung.

Der [Testen] Knopf zeigt eine Nachricht mit der Anzahl von Objekten, die durch die aktuelle Abfrage gefunden werden. Sie ist von Vorteil für den Prozess der Abfrageerstellung. Der [Löschen] Knopf löscht den Text im ‘SQL-Where-Klausel’ Textfeld. Die Knöpfe [Speichern ...] und [Laden ...] ermöglichen SQL Abfragen zu speichern und zu laden. Der Knopf [OK] schließt das Fenster und wählt die Objekte die der Abfrage entsprechen aus. Der [Abrrechen] Knopf schließt das Fenster ohne die aktuelle Auswahl zu ändern.

Tipp

Ändern der Layer-Definition

Sie können die Definition der Ebene ändern nachdem sie geladen ist, indem sie die SQL-Abfrage anders starten. Dazu öffnen Sie den Dialog Layereigenschaften durch Doppelklicken auf den Layernamen in der Legende. Im Reiter Allgemein befindet sich der Knopf [Abfrageerstellung]. Weitere Informationen können Sie im Kapitel Vektorlayereigenschaften finden.

Auswahl

In QGIS ist es auch möglich Objekte für die Visualisierung anhand einer ähnlichen Abfrageschnittstelle wie in Abfrageeditor zu selektieren. Im obigen Abschnitt geht es darum mit dem Abfrageeditor alle selektierten Objekte die die Filterkriterien erfüllen in gelb zu markieren. Der Rest der Objekte verändert sein Erscheinungsbild nicht.

Eine andere Möglichkeit ist es eine Auswahl mit einem Rechtsklick auf einen Layer in der Legende zu machen und dort Abfrage ... zu wählen. Wenn Sie hier eine SQL-Abfrage durchführen werden nur die selektierten Objekte in der Kartenübersicht dargestellt. Objekte die nicht zu der SQL-Abfrage passen werden nicht in der Kartenübersicht dargestellt. Die gleiche Funktion ist im Reiter Allgemein im Layereigenschaften Dialog zugänglich. Sie können einen [Abfrageerstellung] rechts unten finden. Die oben beschriebene Auswahl kann mit allen Vektordatenprovidern benutzt werden.

Ausgewählte Objekte als neue Layer speichern

Die ausgewählten Objekte können in jedes OGR-unterstüzte Vektorformat gespeichert werden und auch in ein andere Koordinatenbezugssystem (CRS) transformiert werden. Öffnen Sie einfach das Rechte-Maustasten-Menü des Layers und klicken Sie auf Auswahl speichern als ... um den Namen der Ausgabedatei, Ihr Format und das KBS zu definieren (siehe Abschnitt Legende). Es ist auch möglich die OGR Erstellungsoptionen innerhalb des Dialogs festzulegen.