Outdated version of the documentation. Find the latest one here.

Interpolationsplugin

Das Interpolationsplugin erlaubt es, ein TIN (Triangulated Irregular Network) oder eine IDW (Inverse Distance Weighted) Interpolation aus Vektorpunkten zu berechnen. Die Anwendung ist sehr einfach zu bedienen und bietet ein intuitives Interface, wie in Abbildung Figure_interpolation_1 zu sehen. Die folgenden Parameter müssen angegeben werden, damit das Plugin funktioniert:

  • Input Vector layers: Specify the input point vector layer(s) from a list of loaded point layers. If several layers are specified, then data from all layers is used for interpolation. Note: It is possible to insert lines or polygons as constraints for the triangulation, by specifying either “points”, “structure lines” or “break lines” in the Type selectstring combobox.
  • Interpolationsattribut: Wählen Sie die Attributspalte mit den Werten für die Berechnung oder aktivieren Sie das Kontrollkästchen checkbox Z-Koordinate für Interpolation verwenden.

  • Interpolationsmethode: Wählen Sie als Interpolationsmethode ‘Unregelmäßiges Dreiecksnetz (TIN)’ oder ‘Inverse Distanzgewichtung (IDW)’.

  • Spalten- und Zeilenanzahl: Definieren Sie über die Spalten- und Zeilenanzahl die Auflösung der Ausgabekarte.

  • Ausgabedatei: Legen Sie einen Namen für den Ausgabelayer fest.

  • checkbox Add result to project to load the result into the map canvas.

Figure Interpolation 1:

../../../_images/interpolate_dialog.png

Interpolation Plugin nix

Das Plugin anwenden

  1. Start QGIS and load a point vector layer (e.g., elevp.csv).
  2. Load the Interpolation plugin in the Plugin Manager (see Section Loading a QGIS Core Plugin) and click on the raster-interpolate Interpolation icon which appears in the QGIS toolbar menu. The Interpolation plugin dialog appears as shown in Figure_interpolation_1.
  3. Wählen Sie den Layer ‘elevp’ als Eingabevektorlayer und Spalte ‘ELEV’ als Interpolationsattribut.

  4. Wählen Sie ‘Unregelmäßiges Dreiecksnetz (TIN)’ als Interpolationsmethode, definieren Sie als Spalten- und Zellenzahl 1000. Das entspricht in etwa einer Auflösung in X- und Y-Richtung von 5000 metern. Als Ausgabedatei geben Sie elevation_tin an.

  5. Klicken Sie auf [OK].