Outdated version of the documentation. Find the latest one here.

Arbeiten mit Rasterdaten

Dieser Abschnitt beschreibt wie man Rasterlayereigenschaften visualisiert und einstellt. QGIS verwendet die GDAL Bibliothek um Rastedatenformate zu lesen und zu schreiben. Dies umfasst Arc/Info Binary Grid, Arc/Info ASCII Grid, GeoTIFF, Erdas Imagine und viele weitere Formate. GRASS Rastersupport wird durch einen eigenen QGIS Datenprovider bereitgestellt. Die Rasterdaten können auch im Lesemodus aus zip und gzip Archiven in QGIS geladen werden.

Zum Zeitpunkt der Erstellung diese Dokumentes werden mehr als 100 Rasterdatenformate von der GDAL-Bibliothek unterstützt (siehe GDAL-SOFTWARE-SUITE Literatur und Internetreferenzen). Eine vollständige Liste ist unter http://www.gdal.org/formats_list.html. erhältlich.

Bemerkung

Einige der aufgelisteten Formate können auf ihrem Rechner aus unterschiedlichen Gründen nicht unterstützt werden. Einige brauchen z.B. kommerzielle Bibliotheken oder die GDAL Installation auf Ihrem Rechner, wurde ohne die Unterstützung für das entsprechende Format erstellt. Nur Formate, die getestet wurden, können ausgewählt werden, wenn Sie eine Rasterdatei in QGIS laden. Andere nicht getestete Formate können anhand des [GDAL] Alle Dateien (*) Filter geladen werden.

Das Arbeiten mit GRASS Rasterdaten wird in Kapitel GRASS GIS Integration vorgestellt.

Was ist ein Rasterlayer?

Rasterlayer in QGIS sind Gitter aus diskreten Zellen oder Pixeln, die Objekte über, auf oder unter der Erdoberfläche beschreiben. Jede Zelle eines Rasters hat die gleiche Größe und ist meistens rechteckig (in QGIS ist dies immer so). Typische Rasterlayer sind Fernerkungsdaten wie Luft- oder Satellitenbilddaten oder modellierte Daten wie Höhenmodelle.

Im Gegensatz zu Vektorlayern haben Rasterlayer keine Verknüpfung zu einer Attributtabelle mit Werten für jede Zelle. Sie sind anhand der Pixelauflösung und der x/y Koordinate eines Eckpixels des Rasterlayers geocodiert. Dies ermöglicht es QGIS die Daten korrekt im Kartenfenster zu positionieren.

QGIS liest die Projektionsinformationen innerhalb des Rasterlayers (e.g. GeoTiff) oder aus einem passenden Worldfile um die Daten richtig darzustellen.

Rasterlayer in QGIS laden

Rasterlayer können durch klicken auf das mActionAddRasterLayer Raster hinzufügen Icon oder über die Menüleiste unter Layer ‣ mActionAddRasterLayer Raster hinzufügen geladen werden. Mehrere Raster können gleichzeitig geladen werden, indem die Strg- oder Umschalt-Taste während der Auswahl der Layer im Dialog Öffnen einer GDAL Rasterquelle gedrückt gehalten wird.

Ist ein Rasterlayer in die Legende geladen können Sie auf den Layernamen mit der rechten Maustaste klicken um layerspezifische Eigenschaften auszuwählen oder zu aktivieren oder um einen Dialog zum Einstellen der Rastereigenschaften des Layers zu öffnen.

Rechte-Maustaste Menü für Rasterlayer

  • Auf die Layerausdehnung zoomen

  • Auf besten Maßstab zoomen (100%)

  • In der Übersicht anzeigen

  • Entfernen

  • KBS für Layer setzen

  • Layer-KBS dem Projekt zuweisen

  • Eigenschaften

  • Umbenennen

  • Stil kopieren

  • Neue Gruppe hinzufügen

  • Alles ausklappen

  • Alles zusammenfalten

  • Zeichenreihenfolge aktualisieren